Erste Vorstellung

Was Sie mitbringen
Wenn Sie zum Termin kommen, bringen Sie so möglich alle Röntgenbilder und MRT-Bilder, alle MRT-Befunde, Befunde von Krankenhausaufenthalten und anderen Fachärzten, sowie Einlagen und Hilfsmittel mit. Bei der Behandlung von Säuglingen und Kindern bringen Sie bitte das Untersuchungsheft Ihres Kindes mit. Ihre Krankenkasse-Karte halten Sie bitte bereit. Eine überweisung bei gesetzlich versicherten Patienten ist nicht nötig, da ich Ihnen als behandelnder Arzt eine ärztliche Bescheinigung zur Vorlage bei Ihrer Krankenkasse ausschreiben kann, in dem ich bestätigen kann, dass bei Ihnen eine osteopathische Behandlung angezeigt ist.

Fragebogen
Bei der ersten Vorstellung bekommen Sie einen Fragebogen, den Sie so ausführlich wie möglich ausfüllen. Hier beantworten Sie allgemeine und spezifische Fragen Ihren Beschwerden betreffende. Fragen nach Familie, Beruf, Freizeit, Operationen, Unfällen, Erkrankungen, Medikamenten, bisherigen Therapien, Hilfsmittel und Behandlung anderer Fachärzten werden gestellt. Sie können Ihre Beschwerden beschreiben, wie Schmerzen, Mißempfindungen, Kraftverlust, Schwellung, Schwindel und Gleichgewichtstörungen.

Anamnese
Nachdem Sie den Fragebogen ausgefüllt haben, folgt eine ausführliche Anamnese (Fragegespräch), in dem ich alle Punkte aus dem Fragebogen mit Ihnen durchgehe, damit ich einen überblick über Sie, Ihre Lebenssituation und Ihre Beschwerden gewinnen kann.

Körperliche Untersuchung
Nach der Anamnese findet eine gründliche körperliche Untersuchung statt. Die körperliche Untersuchung beinhaltet eine vollständige körperliche Untersuchung von mehreren Organsysteme, wie die Haut, die Stütz- und Bewegungsorgane, die Brust- und Bauchorgane, eine eingehende neurologische und vegetative Untersuchung und speziell eine strukturierte osteopathische Untersuchung im Gehen, Stehen, Sitzen und Liegen. Auch Bereiche, wo Sie als Patient keine Beschwerden haben, werden von mir untersucht. Auf diese Art und Weise werden Somatische Dysfunktionen (SD) festgestellt.

Besprechung
Nach der Untersuchung werde ich mit Ihnen kurz besprechen welche Somatischen Dysfunktionen ich bei Ihnen gefunden habe. Es ist gut möglich, dass Sie während der Untersuchung schon gespürt haben, wo Ihr Gewebe sich nicht gut bewegt. Ich kläre Sie auf über Behandlungsmöglichkeiten, Grenzen und Ziele der Osteopathie und bespreche mit Ihnen, ob andere Behandlungsverfahren zuerst oder parallel angebracht sind und wenn ja, welche. Gegebenenfalls kann ich etwas über die von mir eingeschätzte Prognose erzählen. Abschließend werde ich Röntgenbilder, MRT-Bilder, Befunde von ärztlichen Kollegen und Krankenhausbefunde durchnehmen. Auf dieser Art und Weise versuche ich ein Bild zu bekommen, welche die klassischen und osteopathischen medizinischen diagnostischen Methoden integriert.

Zunächst bespreche ich mit Ihnen welche Verhaltensweisen eventuell unterstützend wirken können, z.B. sportliche Betätigung, Gewichtsreduktion oder Nikotinstopp. Um eventuelle Kontra-Indikationen ausschließen zu können, werde ich Sie bei Bedarf bitten, Zusatzuntersuchungen zur weiteren Diagnostik durchführen zu lassen. Diese Untersuchungen können sein: Röntgenuntersuchungen, Kernspinn (MRT), Blutentnahme, oder Untersuchungen anderer fachärztlicher Kollegen. Zusammen besprechen wir bei Bedarf ob Einlagen oder Hilfsmittel, eine Vorstellung bei anderen Fachärzten oder einem Psychotherapeuten indiziert sind. Auch wird bei Bedarf eine Medikation zur Schmerzlinderung besprochen.

Aufklärung und Einwilligung
Nach einer schriftlichen und mündlichen Aufklärung der möglichen Risiken der manual-medizinischen und osteopathischen Untersuchungs- und Behandlungsmaßnahmen werden Sie gebeten eine Einverständniserklärung über die Untersuchung und Behandlung zu unterschreiben. Ebenfalls bitte ich Sie mittels Ihren Unterschrift um Ihr Einverständnis bei Bedarf mich von der Schweigepflicht zu entbinden. Alle Maßnahmen sollen ausschließlich Ihrem Wohl dienen und werden nur mit Ihrer Einwilligung angewandt. Bei all diesen Untersuchungs- und Behandlungsmaßnahmen bestehen Risiken, über die Sie als Patient aufgeklärt sein müssen. Es können sehr selten, aber mögliche Komplikationen auftreten. Von meiner Seite aus versuche ich, jedes mögliche Risiko zu vermeiden. Eine gründliche fundierte Ausbildung in der Manuellen Medizin und Osteopathie, sowie eine ständige Fortbildung in diesen Bereichen wird von mir gewährleistet. Nutzen Sie die Möglichkeit in unserem Gespräch, Fragen zu stellen, damit ich Zweifel und Unsicherheit Ihrerseits aus dem Weg räumen kann.

Behandlungsvertrag
Die Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen in Form von diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen wird von Ihnen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) bezahlt. Diese Leistung gehört möglicherweise nicht zum Leistungsumfang Ihrer Krankenversicherung. Sie haben gegenüber Ihrer Krankenkasse möglicherweise keinen Anspruch auf komplette Kostenerstattung oder Kostenbeteiligung. Der Behandlungsvertrag wird von Ihnen vorab unterschrieben.

Terminabsagen
Nicht wahrgenommene Termine ohne vorzeitige Absage (mindestens 2 Arbeitstage vor Termin) müssen leider in voller Höhe in Rechnung gestellt werden.